Varianten von BabywiegenWenn du nach einer Baby- oder Kinderwiege suchst, wird dir schnell auffallen, dass es scheinbar unendlich viele Varianten gibt. Damit du dich in diesem Namensdschungel zu Recht findest, hier eine Übersicht.So kannst du schnell und einfach prĂŒfen, welche Wiege fĂŒr dich und den Nachwuchs in Frage kommt.

Babywiege

Eine Babywiege ist eine Wiege fĂŒr Kleinkinder. Dieses MöbelstĂŒck gibt es schon seit sehr langer Zeit. So gab es bereits in der Antike Wiegenbretter, in die Kinder gelegt und geschaukelt wurden. Babywiegen sind meist hölzerne schaukelnde Bettchen fĂŒr Babys und SĂ€uglinge. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass man dieses Bett von außen bewegen kann und es auch durch die Eigenbewegungen des Kindes schaukelt.

Kinderwiege

Eine Kinderwiege ist grĂ¶ĂŸer als eine Babywiege. Ab wann eine Babywiege aber eine Kinderwiege ist, ist schwer zu sagen und eigentlich auch egal. Es handelt sich einfach um eine andere Bezeichnung. Aber auch bei einer Kinderwiege sollte man darauf achten, dass sie nur so lange verwendet wird, bis das Kind selbststĂ€ndig aufstehen kann. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es herausfĂ€llt und sich verletzt.

Stubenwagen

Der klassische Stubenwagen hat Rollen und wippt nicht. Er kann also einfach in der Wohnung von Raum zu Raum geschoben werden, damit man das Baby immer bei sich hat. Stubenwagen gibt es schon seit sehr langer Zeit, so ist wird im Nachlass des Dritten Duke of Devonshire im Jahr 1733 ein reich dekorierter Wagen erwÀhnt. Mittlerweile gibt es aber auch StubenwÀgen, die wippen können.

Pendelwiege

Eine Pendelwiege ist eine Mischung aus klassischer Wiege und Stubenwagen. Sie verfĂŒgt ĂŒber einen Himmel aus Stoff und eine bewegliche LiegeflĂ€che, die von links nach rechts wippt. Das sind die Elemente einer Wiege. Gleichzeitig verfĂŒgt sie aber auch ĂŒber Rollen wie ein Stubenwagen.

Stubenbett

Ein Stubenbett ist eine andere Bezeichnung fĂŒr eine Pendelwiege. Dieses Bettchen lĂ€sst sich wippen und gleichzeitig mittels Rollen umherbewegen.

Federwiege

Eine Federwiege ist eine ganz besondere Variante der Babywiege. Sie wird nĂ€mlich an der Decke oder einem Gestell befestigt und wippt von oben nach unten. Mittels einer Feder wird eine sehr angenehme, sanfte und gleichmĂ€ĂŸige Bewegung gewĂ€hrleistet. Auch besteht sie komplett aus Stoff und es ist keine extra Matratze nötig. Eine Federwiege ist also eine Art HĂ€ngematte fĂŒr Babys.

BabyhÀngematte

Eine BabyhĂ€ngematte ist eine andere Bezeichnung fĂŒr eine Federwiege. Sie kann – wie die Federwiege auch – entweder an der Decke befestigt oder an ein Gestell gehĂ€ngt werden. Im Gegensatz zu einer Federwiege kann eine BabyhĂ€ngematte auch an zwei AufhĂ€ngepunkten befestigt sein.

HĂ€ngewiege

Auch bei der Bezeichnung „HĂ€ngewiege“ handelt es sich um eine aufhĂ€ngbare Wiege, die vertikal wippt. Es gibt mittlerweile die unterschiedlichsten Arten, die man an der Zimmerdecke aufhĂ€ngen oder an einem Gestell befestigen kann.

Kufenwiege

Eine Kufenwiege ist eine Wiege, die seitlich wippt. Sie hat aber keine Rollen, sondern Kufen. Auf diesen schaukelt die Wiege gleichmĂ€ĂŸig von Seite zu Seite. Beim Kauf solltest du auf jeden Fall auf breite Kufen achten, die nicht komplett rund sind, damit ein automatisches Abstoppen gewĂ€hrleistet ist, wenn man zu sehr schaukelt. Ansonsten geht man die Gefahr ein, dass die Wiege im schlimmsten Fall umkippt. Bevor du das Baby das erste Mal in die Wiege legst, solltest du auf jeden Fall vorher testen, wie stark du die Wiege anstoßen musst. Das ist nĂ€mlich meist viel weniger, als man denkt.

Beistellbett

Ein Beistellbett ist eigentlich schon gar keine Wiege mehr. Das Bettchen wird neben das Elternbett gestellt, sodass man das Baby immer bei sich hat. Gleichzeitig hat es seinen eigenen Platz und man muss keine Angst haben, es im Schlaf zu ĂŒberrollen. Auch wenn diese Angst nicht unbedingt gerechtfertigt ist, so fĂŒhlt man sich mit einem Beistellbett einfach wohler. Wippen kann das Bett nicht, sondern es ist meist höhenverstellbar, damit man es auf Höhe des Elternbettes bringen kann. Auch verfĂŒgt es ĂŒber drei durch StĂ€be verschlossene Seiten und eine offene Seite. Diese wird dann an das Elternbett gestellt.

Babybett

Ein Babybett ist eine andere Bezeichnung fĂŒr ein Beistellbett und verfĂŒgt ĂŒber genau dieselben Eigenschaften. Allerdings gibt es hier auch Modelle, die auf allen vier Seiten StĂ€be haben, damit das Bett auch frei stehen kann.

Babykorb

Ein Babykorb hat eigentlich schon die wesentlichen Bestandteile im Namen selbst. Es handelt sich dabei um einen Korb, in den man ein Baby legen kann. Diese Variante gibt es mit Rollen, Kufen oder ĂŒberkreuz gestellten StĂ€ben. Einige Modelle lassen sich auch an die Zimmerdecke hĂ€ngen.

Schaukelwiege

Eine Schaukelwiege ist eine Überbezeichnung fĂŒr verschiedenste Varianten fĂŒr Wiegen. Da alle Wiegen wippen und schaukeln, kann man darunter die unterschiedlichsten Modelle zusammenfassen.

Gitterbettchen

Ein Gitterbett hört sich zwar zunĂ€chst einmal ein wenig nach Knast, eingesperrt sein und Wasser und Brot an. Doch so ist es nicht. Zwar hat ein Gitterbettchen tatsĂ€chlich Gitter und diese sperren das Baby darin auch tatsĂ€chlich ein, doch darin lebt es sich viel besser als im Knast. Ein solches Bettchen erzeugt nĂ€mlich durch die relative Enge ein hohes Maß an Geborgenheit. Gerade den begrenzten Raum lieben Neugeborene ganz besonders, da sie die ersten 9 Monate ihres Lebens im Bauch auch sehr wenig Platz hatten.

Schaukelbettchen

Ein Schaukelbettchen ist keine spezielle Wiegenart, sondern eine andere Bezeichnung fĂŒr Wiegen, die sich bewegen lassen. Bei meiner Recherche habe ich außerdem herausgefunden, dass es ein oft verwendeter Begriff in KreuzwortrĂ€tseln ist.

Babywippe

Eine Babywippe ist eine Schale, in die man das Baby legt. Diese kann wippen und in der Höhe verstellt werden. Gerade bei unruhigen Kinder sind diese Wippen sehr beliebt, denn die leichten Schaukel- und Schwingbewegungen sind den Kleinen schon aus dem Mutterleib bekannt. Neben diesem Effekt hat die Wippe den Vorteil, dass das Baby eine freie Sicht auf seine Umwelt hat. So kann man es auch ĂŒberallhin in der Wohnung mitnehmen, womit das Kind immer in der NĂ€he der Eltern sein und Blickkontakt halten kann. Außerdem schlĂ€ft es sich auf der gepolsterten LiegeflĂ€che ganz hervorragend und der Gurt schĂŒtz vor dem Um- oder Herausfallen.

Schaukelwippe

Der Begriff „Schaukelwippe“ ist ein Synonym fĂŒr eine Babywippe. Manche Hersteller bezeichnen ihre Modelle einfach anders, doch einen Unterschied gibt es zwischen einer Babywippe und einer Schaukelwippe eigentlich nicht.

Weitere Informationen

Wie du vielleicht schon bemerkt hast, habe ich eine ausfĂŒhrliche Seite zu den Wiegen-Varianten erstellt. Diese werde ich nach und nach erweitern. Falls du also ein ganz spezielles Modell kaufen möchtest, kannst du dich dort umfassender informieren. Ich hoffe aber, dass dir diese erste Übersicht schon einmal geholfen hat.

Hoffentlich bist du jetzt nicht noch verwirrter als vorher. Denn ich wollte genau das Gegenteil erreichen! Dieser Überblick sollte dir nĂ€mlich eigentlich zeigen, dass es zwar sehr viele unterschiedliche Bezeichnungen gibt, die Unterschiede dann aber gar nicht so groß sind. Denn sind wir mal ehrlich: Wie das MöbelstĂŒck nachher heißt, ist doch total egal. Hauptsache es passt zu dir, dem Baby und deinen AnsprĂŒchen.

Wie ich die Varianten unterscheide

Ich unterscheide Baby- und Kinderwiegen nach drei Kriterien:

  • Ist die LiegeflĂ€che beweglich? Kann man das Baby darin also wirklich schaukeln?
  • Ist die Wiege örtlich beweglich? Hat sie also Rollen, damit man sie umherschieben kann?
  • Gibt es einen Himmel ĂŒber der Wiege?

Weitere Unterscheidungsmerkmale gibt es nicht. Was dir dann davon besser gefĂ€llt, musst du fĂŒr dich entscheiden. Achte deshalb der der Auswahl nicht so sehr auf die Bezeichnung, sondern auf diese Kriterien. Denn so findest du schnell, was du wirklich möchtest.

Falls du dir da jetzt noch gar nicht so sicher bist, soll dir diese Tabelle bei der Suche helfen.

Unterscheidungsmerkmal Wiege 1 Wiege 2
LiegeflÀche beweglich?
Rollen?
Himmel?